headerbild.jpg

Unsere Leistungen

  • Herstellung von Armaturen und Hydraulikschlauchleitungen
  • Aufbau und Konstruktion von Hydraulikschläuchen
  • Schlauchverbindungen und Verschraubungssysteme
  • Verlegung entsprechend den Sicherheitsvorschriften DIN EN & ISO
  • Kennzeichn. von Schlauchleitungen

Bönte Hydraulik GmbH

Franckensteinstraße 8b
77749 Hohberg-Hofweier

Tel. (0 78 08) 4 31 88 57
Fax (0 78 08) 4 31 87 76

info@boente.de

Technische Information

Anmerkung

Die in diesem Katalog enthaltenen Angaben, sowie Zahlen, Berechnungen, Prüfwerte und Daten - auf Grund derer wir unsere Abnehmer bestens beraten wollen - entsprechen dem derzeitigen Stand der Technik. Sie sind das Ergebnis langjähriger Versuche und Erprobungen. Da die individuellen Einsatzbedingungen den Gebrauch des Schlauches beeinflussen, können die Informationen in dieser Broschüre nur als grobe Richtlinie gelten. Im Einzelfall ist es die Aufgabe des Kunden, die Einsatzbedingungen zu überprüfen, insbesondere dahingehend, ob die spezifizierten Qualitätskriterien unserer Produkte für den beabsichtigten Einsatzzweck ausreichend sind. Zur Erörterung schwieriger Fragen stehen Ihnen unsere Fachingenieure gerne zur Verfügung. Die Verwendung der Produkte erfolgt außerhalb unserer Kontrollmöglichkeiten und liegt ausschließlich im Verantwortungsbereich des Anwenders. Selbstverständlich gewährleisten wir die einwandfreie Qualität unserer Produkte nach Maßgabe unserer Allgemeinen Verkaufsbedingungen. 

Änderungen vorbehalten.

 

Technische Informationen

Schlauchleitungen haben entscheidende funktionelle Aufgaben zu erfüllen, da sie außer einer Kraftübertragung mittels Flüssigkeit (Hydrauliköl) fast durchweg auch Bewegungen ausgesetzt sind. Bei der Auswahl solcher Schlauchleitungen ist zunächst die tatsächliche auftretende höchste Druckbeanspruchung zugrundezulegen. Gerade bei Hydrauliksystemen mit stoßweise auftretenden Drücken, die allein schon durch den Umschaltvorgang hervorgerufen werden können, wird vielfach nur der Druck angenommen, der sich aus der Einstellung des eingebauten Druckbegrenzungsventils ergibt. Dabei wird vielfach außer acht gelassen, dass die Reaktionszeit solcher Bauteile noch sehr lang ist, verglichen mit dem kurzzeitig und oftmals mit großer Frequenz auftretenden Druckspitzen, deren mannigfache Ursachen als bekannt vorausgesetzt werden können.

 

Schlauchleitungen

im Sinne der Sicherheitsregeln sind Schläuche, die funktionsfähig mit Schlaucharmaturen verbunden sind. 

Schlauchleitungen müssen unter Beachtung der Arno Bönte GmbH-Montageanleitung zusammengebaut sein. Insbesondere sind folgende Mindestanforderungen einzuhalten: 

  • Schlauch und Armaturen müssen funktionsfähig zueinander passen.
  • Die maximale Lagerzeit für Schläuche und Schlauchleitungen darf in der Regel nicht überschritten sein. Bezüglich der Lager- und Verwendungsdauer sowie der Wiederverwendung von Schlauchleitungen verweisen wir auf die DIN 7716 und 20066 Teil 5.
  • Schlauchleitungen dürfen keine Mängel aufweisen.

 

Kennzeichnung von Hydraulik-Schlauchleitungen

Nach den DIN-Sicherheitsregeln müssen Hydraulik-Schlauchleitungen deutlich erkennbar und dauerhaft mit folgenden Angaben gekennzeichnet sein:

  • Kennzeichen des Schlauchleitungsherstellers
  • Herstelldatum (Monat und Jahr der Herstellung)
  • höchstzulässiger, dynamischer Betriebsdruck
    (oder wie mit Abnehmer vereinbart, z.B. Prüfdruck).

Beispiel: ab 05/97 PN250 (Prüfdr. 600 bar)

 

Nennweite DN

Die Nennweite ist eine Kenngröße, die bei bei Leistungssystemen als kennzeichnendes Merkmal zueinander passender Teile, z. B. Schläuche und Schlaucharmaturen, benutzt wird. Die Nennweiten entsprechen annähernd den inneren Durchmessern der Schläuche, während die Armaturen aus konstruktionstechnischen Gründen kleinere Nippelbohrungen aufweisen. 

 

Die Nennweite hat keine Einheit und darf nicht als Maßeinheit (im Sinne von DIN 406) benutzt werden. Eine Hilfe zur Bestimmung der Nennweite gibt das Nomogramm.